Tarifvertrag vöb

In Tabelle 13 sind die Mitglieder von EBF-BCESA, EACB und ESBG aufgeführt. Was EBF und EBF-BCESA betrifft, so decken diese Föderation (EBF) und ihr Ausschuss (EBF-BCESA) zusammen 26 der 27 untersuchten Länder durch Mitglieder aus diesen Ländern (alle außer Slowenien) ab. Nimmt man nur die EBF (und nicht deren Ausschuss EBF-BCESA, der aus Einheiten und Unternehmen besteht, die teilweise – aber nicht immer – im Namen der EBF-Mitglieder handeln), gibt es keine Mehrfachmitgliedschaften. Im Falle der EBF-BCESA sind mehrere Mitgliedschaften nur im Vereinigten Königreich zu finden, wo zwei einzelne Bankgesellschaften (HSBC und RBS) das verbandsübergreifende EBF-Mitglied (BBA) im Ausschuss vertreten. Es sei darauf hingewiesen, dass die EBF-BCESA und nicht die EBF die Dachorganisation ist, die sich für den sektoralen sozialen Dialog einlässt (siehe unten). Daher konzentriert sich diese Studie hauptsächlich auf die EBF-BCESA. Nimmt man nur den Ausschuss (EBF-BCESA), so liegt die Abdeckung der Länder bei 20 aus der EU-27. Daher gibt es in Bulgarien, Estland, Irland, Lettland, Litauen, Rumänien und Slowenien keine Ausschussmitglieder. Nur für EBF-BCESA zeigt Tabelle 9, dass verbundene und nicht verbundene Vereinigungen in einer Reihe von Ländern wie Österreich, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Polen, Portugal und Spanien nebeneinander bestehen. Die sektoralen Mitgliedsdaten der branchennahen Arbeitgeberorganisationen geben nicht eindeutig an, ob die wichtigsten Verbände der EBF-BCESA oder der EBF angeschlossen sind.

Dasselbe gilt für ihre Rolle bei Tarifverhandlungen als Indikator für die Bedeutung eines Verbandes. In mehreren Ländern sind einige oder sogar alle Arbeitgeberorganisationen, die Verhandlungen führen, weder eBF noch EBF-BCESA angeschlossen. Da der Ausschuss (d. h. EBF-BCESA) im Auftrag der EBF der sektorale Akteur der Arbeitsbeziehungen auf europäischer Ebene ist, ist die ehemalige Organisation im Hinblick auf die Mitgliedschaftsmerkmale besonders relevant. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass alle direkten EBF-BCESA-Mitglieder, die Verbände und nicht einzelne Unternehmen sind, direkt sektorbezogene Tarifverhandlungen führen, mit Ausnahme von vier (HBA von Griechenland, Bankszövetség aus Ungarn, ZBP (Polen) und APB aus Portugal, die nur an der faktischen Koordinierung von Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene ohne jegliche Signatory-Kompetenz beteiligt sind. Arbeitgeber-/Unternehmensorganisationen, die nicht an Tarifverhandlungen beteiligt sind, können sich als Wirtschaftsverbände und nicht als Akteure der Arbeitsbeziehungen betrachten.

augusti 6, 2020 · Bertil · No Comments
Posted in: Okategoriserade